Gesunder Bauch

Wie schön geht es uns, wenn unser Bauchraum sich richtig wohl anfühlt. Ist es nicht ein wichtiges Gut in unserem Leben, keine Völle, Krämpfe, Blähungen oder schwerwiegende Störungen im Verdauungssystem zu haben, die uns plagen, drücken und unsere Aufmerksamkeit bedürfen, sondern sich in unserer Mitte gesund und glücklich zu fühlen.

Heutzutage wird uns viel für eine funktionierende Verdauung angepriesen, leider ohne eine Diagnose. Und bei schwerer Erkrankung im Magen-Darmtrakt gibt es auch meist nur sehr starke Medikamente oder die Operationen.
Aus Sicht der chinesischen Medizin repräsentiert der Bereich Bauchraum unsere Mitte, Milz und Magen. In der Theorie der 5 Wandlungsphasen gibt es zwei Abbildungen, in einer davon ist die Phase Erde mit den zugehörigen Organen Milz und Magen in der Mitte dargestellt. Damit wird versinnbildlicht, dass unsere Mitte sehr zentral und wichtig für unser Sein und Wohlbefinden ist.
Die Verdauungsorgane, wie Magen, Dünndarm, Dickdarm und Gallenblase sind sogenannte Hohlorgane in der chinesischen Medizin. Hohlorgane können nichts speichern. Sie funktionieren gut, wenn sie gut aufnehmen, verdauen und entleeren können. Der scharfe und bittere Geschmack von Kräutern und Lebensmitteln stärkt unsere Hohlorgane und kann ihnen auch helfen sich zu helfen. Die Milz und der Pankreas müssen aus chinesischer Sicht gestärkt werden, damit ihre Funktionalität über all die Jahre erhalten bleibt. Das Stärken dieser Organe geschieht mittels des süßen und scharfen Geschmacks.

Ein sehr wichtiges Prinzip in der chinesischen Medizin ist es, dem Körper warme Nahrung zu zuführen. Essen wir nur oder sehr viel Salat und Brotmahlzeiten, trinken immer eiskalte Getränke kann dies unsere Mitte stark verletzen und schwächen. Die Folgen wären Blähbauch, Völle, Krämpfe, weicher Stuhlgang oder sogar Durchfall. Tun wir uns so etwas über Jahre an, ist der Darm und die Darmflora häufig nicht mehr gut in Takt und wir bekommen Allergien, werden Blutarm. Kalte Nahrung muss unsere Mitte stärker erwärmen um sie verdauen zu können. Dieses Erwärmen verbraucht ständig unsere eigene Körperenergie, unser Yang. Wir erschöpfen uns mit unserer eigenen Ernährung, anstelle uns zu nähren. Kennen wir nicht alle, dass gute Gefühl einer warmen guttuenden Suppe. Ich höre schon, ja aber ich brauche doch Vitamine und Frisches. Dagegen ist auch nichts zusagen, es kommt immer auf das eigene Mass an, welches der Körper eindeutig in seinen Symptomen, in seinem Puls und Zungenbild widerspiegelt. So kann die chinesische Medizin individuell die richtigen Kräuter und Lebensmittel für jeden Menschen zusammenstellen, damit es sich wieder gut im Bauch anfühlt.
Des weiteren führt die heutige Ernährung häufig dazu, dass wir uns übersäuern. Dies tun wir unter anderem mit zuviel Süßem, Kohlenhydrate und Fastfood. Unser Körper muss unser Blut auf einen bestimmten pH-Wert halten, sonst können viele Stoffwechselvorgänge nicht funktionieren. Der Körper versucht die Säuren auszugleichen indem er Calcium aus den Knochen abbaut und mehr Magensäure bildet, weil gleichzeitig eine Base in das Blut abgegeben wird. Wir erfahren dabei aber nur Sodbrennen und Magenbrennen. Dies müssen wir über basische und entgiftende Ernährung, sowie durch chinesische Kräuter regulieren. Ansonsten wird der Körper im Selbsterhaltungsmechanismus weiter Calcium aus den Knochen ziehen und Säure im Magen produzieren. Es ist also notwendig mittels basischer Ernährung, chinesischer Kräuter die Säuren auszubalancieren.
Die heutige Ernährung mit ihren Farbstoffen, Aromastoffen und dem Antibiotika führt auch dazu, dass die Darmflora immer mehr geschwächt wird, die Darmwände poröser werden. Dadurch wird die Ernährung nicht mehr richtig verwertet und es können mehr Schadstoffe ins Blut kommen. So wird auch die Allergieneigung erhöht und die Energie vermindert. Die Mitochondrien der Dünndarmzellen sind sehr wichtig, sie sind die Energiezellen. Sind die Dünndarmzellen also beschädigt, können die Mitochondrien nicht arbeiten. Wir haben dann keine gute Verdauung. In der chinesischen Medizin wird dies mit Kälte im Dünndarm beschrieben. Die Mitochondrien produzieren die Wärme, die wir zum Verdauen brauchen.

Die chinesische Medizin kann sehr präzise den jeweiligen gestörten Mechanismus beschreiben, der zu den unterschiedlichen Darmerkrankungen führt. Es ist dann möglich Verdauungsstörung und schwere Erkrankungen mit chinesischen Kräutern und einer guten Ernährung zu heilen.

Aus dem Inhalt

Gesunder Bauch

tcm heilpraktiker chinesische medizin akupunktur dortmund

Wie schön geht es uns, wenn unser Bauchraum sich richtig wohl anfühlt. Ist es nicht ein wichtiges Gut in unserem Leben, keine Völle, Krämpfe, Blähungen oder schwerwiegende Störungen im Verdauungssystem zu haben, die uns plagen, drücken und unsere Aufmerksamkeit bedürfen, sondern sich in unserer Mitte gesund und glücklich zu fühlen. Heutzutage wird uns viel für …
Lesen Sie mehr


Diätetik

tcm heilpraktiker chinesische medizin akupunktur dortmund

…..die Kunst der ausgewogenen Esskultur Die Ernährungslehre ist ein wichtiger Bestandteil der chinesischen Medizin und die Kräuterheilkunde hat dort auch ihren Anfang genommen. Viele Lebensmittel werden gleichzeitig als Ernährungs- und Heilmittel betrachtet und angewandet. Die chinesische Diätetik ist ein Teil der chinesischen Medizin und so wird diese Sichtweise auch auf die Lebensmittel angewandt. So bestehen …
Lesen Sie mehr