Spätsommer Symptome

Zeitlich und energetisch sind wir im Spätsommer angekommen. Im Sommer war unser Yang ganz weit ins Äußere unseres Körpers gegangen. Jetzt beginnt die stetige Rückwärtsbewegung des Yang zurück in das Innere des Körpers. Wenn im Sommer Yang mehr im Außen war, so haben wir relativ mehr Yin im Innern. Ist unser Yang geschwächt (Stress, Emotional, älter werden, konstitutionell) so wird es noch mehr nach außen hin wegfluten, so wie wir es auch bei Nachtscheiß, Hitzewallungen, viel Schwitzen, viel Urin, nachts Wasserlassen, Schlafstörungen usw. sehen können. Dadurch haben wir noch mehr Yin im Innern und befinden uns in einem Kreislauf aus dem wir schwer wieder selbständig herauskommen. Im Spätsommer kehrt das Yang nach Innen zurück und ist nun einem zuviel an Feuchtigkeit ausgesetzt. Wenn das Yang zu schwach und die Feuchtigkeit zu groß ist, so kann es zu Müdigkeit, Lethargie, Immunschwäche, Durchfallerkrankungen, Herzklopfen und Brustdruck, Schwindel, Schlafstörungen und Anderem kommen.

Wenn dass Yang (Hitze) auf seinem Weg nach Innen durch die Flüssigkeiten geht, so kann es in dieser Zeit auch zu feuchte Hitzeerkrankungen kommen. Wir können dann Magen-Darmerkrankungen, Durchfälle, Herpes, Hautausschläge und Anderes bekommen.

Spätsommer ist auch die Zeit der Wandlungsphase Erde und den zugehörigen Organen Milz und Magen. Es ist die Zeit der Ernte und der Fülle, auch der Süße Geschmack wird dieser Phase zugeordnet. Im alten China hatte man das Bild, dass der gelbe Kaiser in der Mitte ruhte. Die Wandlungsphase Erde wird aber auch der gelben Farbe und der Mitte in den fünf Wandlungsphasen zugeordnet. Der Kaiser ruhte in der Mitte und genießt die Fülle der Ernte. Das heißt aber auch, dass in dieser Zeit die Phase Erde auch eher ruht. Da die Erde die feuchteste Wandlungsphase ist, kann es so auch aus dieser Perspektive schnell zuviel Feuchtigkeit kommen.

 

Es ist also nicht ratsam in dieser Phase sehr befeuchtende Nahrungsmittel  zu essen, da wir sonst noch mehr Yin (Feuchtigkeit ansammeln. Sind wir jetzt emotional unausgeglichen kann das Süße uns entspannen, was daran liegt, dass der süße Geschmack unser Leber entspannt und sie nicht so übergriffig werden lässt auf die anderen Organe. Aber generell kann jetzt  etwas schärf in das Essen hinein. Zusammen mit dem salzigen, herzhaften und aromatischen Geschmack kann es uns helfen der Feuchtigkeit und dem Yang Mangel Einhalt zu gewähren. Haben wir aber auch etwas Hitzesymptome, so brauchen wir zusätzlich noch den bitteren Geschmack in unseren Speisen.

Das Newsarchiv